Wir backen- aber anders!

Warum Füllett keine Waffelschalen sind!

Die knusprigen Füllett - Cups werden nach einem im eigenen Hause entwickelten, innovativen Kompressionsmehrschritt-Backverfahren (Step Bake Procedere) nach einer einfachen Rezeptur aus einer Weizen- und Roggenmehlmischung, Rapsöl, Wasser und Salz geschmacksneutral oder gewürzt hergestellt.

Mit dieser speziellen Herstellungstechnologie wird der Teig beim Backen verdichtet und die essbaren Schalen erhalten eine wie versiegelt wirkende Oberfläche. Die dadurch stark hydrophobierenden Produkteigenschaften der Füllett bieten so die ideale Möglichkeit zum Befüllen des Produktes mit kalten und heißen sowie vor allem auch flüssigen Speisekomponenten – d. h. Füllett sind als essbare Suppenschale, Salatschale, Dessertschale, Auflaufschale oder für Pfannengerichte verwendbar.
Beim Step Bake Procedere wird zwar auch mittels einer Ober- und einer Unterform gebacken, durch die gegenläufigen Prozessabläufe während des Backprozesses  unterscheidet sich dieses aber gravierend vom Waffelbackverfahren. Letzteres wird übrigens nicht nur für Flachwaffeln oder zerbrechliche Formwaffeln („Waffelgeschirr“) sondern auch für Einweggeschirr aus Kartoffel- oder Maisstärke verwandt. Alles Produkte, die nicht annähernd mit dem vegan hergestellten knusprigen Füllett vergleichbar sind.

Technologische Vorteile des Step Bake Procedere:
  • schnell verfügbarer Rohstoff Getreidemehl - z. B. Weizen-, Roggen-, Mais- oder Reismehl, besondere Zusatzstoffe für den Backprozess sind unnötig
  • absolut rückstandslose Produktion- technologiebedingte Backrückstände werden als Granulat verarbeitet und den Backteigen wieder beigemischt
  • durch die technologiebedingte Verdichtung des Backteiges kann auf eine zusätzliche Fettglasur der Formkörper verzichtet werden.

Direkter Vergleich Waffelbackverfahren & Step Bake Procedere

Waffelbackverfahren

Dabei wird zähflüssige Masse auf Backplatten aufgetragen und diese zwecks einer gewollt porösen Struktur während des Backvorganges „aufgeschäumt“ - weshalb diese Produkte nicht feuchtigkeitstauglich sind!. Als Triebmittel kommen natürliche und/oder  chemische Substanzen zum Einsatz.
Prozessablauf 4 Arbeitsschritte:
Teigmischung - dosieren in die Backplatte - backen - konditionieren
Konsistenz der Teigprodukte: cross, knusprig, sehr zerbrechlich, nicht feuchtigkeitsresistent,  poröse Struktur


Step Bake Procedere Herstellung von Füllett

Um eine wie verdichtet wirkende Oberfläche zu erhalten, werden Teigtabletten in mehreren Schritten zwischen 2 Backplatten verformt und komprimiert gebacken.
Ein „Aufschäumen“ der Produkte während des Backens wird durch die völlig anderen Prozessabläufe bewusst verhindert  -  der Teig  enthält deshalb auch keinerlei Triebmittel!

Prozessablauf: Teigmischung – dosieren in die Backplatte – ausbacken
Konsistenz der Teigprodukte: knackig, vergleichsweise fest und damit weniger zerbrechlich, sehr feuchtigkeitsresistent


FAZIT:
Füllett werden nicht nur mit einer völlig anderen Rezeptur, d. h. vor allem ohne Triebmittel, sondern auch über völlig andere Prozessabläufe, hergestellt. Auch wenn der Teig wie beim Waffelbacken zwischen zwei Backplatten gebacken wird und die Produkte sich rein optisch vielleicht auch noch etwas ähneln – trotzdem ist das Füllett nicht annähernd mit einer Waffelschale vergleichbar!


Sinn und Zweck der Herstellung bestimmter Formen/ Größen

Theoretisch ist nach dem Step Bake Procedere die Herstellung der unterschiedlichsten Formen/ Größen möglich.
Allerdings macht nicht alles wirklich Sinn – so  z. B. „essbare Teller", da auf einer knackigen Backware natürlich kein Druck durch schneiden ausgeübt werden kann, ohne dass diese Teller zerbrechen würden
Was essbar sein soll, kann nämlich nicht gleichzeitig „unkaputtbar“ sein – das ist ein Widerspruch in sich!
Gleiches gilt für essbares Besteck: Gabeln und Messer scheiden aus den gleichen Gründen wie essbare Teller aus, da das Handling von diesen Besteckteilen ebenfalls auf Druck ausgelegt ist. Bleibt ggf. ein essbarer Löffel, welcher aber keinen Sinn macht: schmeckt dieser dem Gast nämlich „zu gut“ isst er womöglich mehrere davon auf – gut für den Hersteller/ Händler, schlecht für den Gastronomen denn das erhöht seine Kosten!


Wie ist nun die mit dem speziellen Backverfahren hergestellte Formbackware einzuordnen?

Seitens potenzieller Kunden wird in Unkenntnis des Füllett meist unter den Begriffen "essbares Geschirr, essbare Schalen, Bio Geschirr, Bioeinweggeschirr, ökologisches Einweggeschirr, kompostierbares Einweggeschirr, Bio Einweggeschirr, Bio Geschirr, Waffelgeschirr, Waffelschalen" äquivalente Produkte für den Cateringbedarf oder als Fingerfood Zubehör gesucht.

Das Füllett bietet sich dabei als Backware durchaus als nachhaltige Alternative zu herkömmlichen Bio-Einweggeschirr an. Aber es ist eine eigenständige Produktgattung, hergestellt nach einem speziellen Verfahren und dementsprechend von den Produkteigenschaften sowie vom Handling her nicht vergleichbar! Welche Waffelschale hält schon heißen Flüssigkeiten stand?
Ebenso wenig ist das bio-vegan gebackene Füllett ein Tartelettes, da diese Backwaren aus Mürbe- oder Blätterteig hergestellt werden und sich nicht nur durch die Zutaten sondern auch von den Produkteigenschaften her gravierend von Füllett unterscheiden. Diese Produkte, oft für Fingerfood-Snacks angeboten, sind sehr zerbrechlich und haben auch nur relativ kurze Standzeiten – im Gegensatz zu dem knackigen, dünnwandig gebackenen Füllett, welches auch über 12h im Kühlschrank übersteht. Lesen Sie hier mehr von den Produktvorteilen des Füllett.