Quiches - kein Vergleich mit Füllett!

Eine Quiche ist eine ähnlich des Tartelettes aus Mürbeteig gebackene Spezialität der französischen Küche (ursprünglich aus dem Raum Lothringen stammend), welche in einer runden flachen Form als herzhafter Kuchenteig mit einer würzigen Füllung bzw. Auflage -  d. h. einem Gemisch aus Eiern und Milch - gebackenen wird.

Unter der Bezeichnung „Quiche“ werden heute auch ähnliche auf Mürbeteigboden und Eiermilch basierende Gerichte angeboten, für deren Belag aber z. B. Spinat, Lauch, Fisch, Fleisch u. a. Zutaten verwendet werden. Obgleich diese in Frankreich im strengeren Sinne nicht mehr als Quiche sondern Tarte genannt werden, hat sich diese Bezeichnung beiderseits des Rheins eingebürgert.

Oft wird das Füllett als Grundlage zur Herstellung von „Quiche“ gesehen – dies ist lt. der oben stehenden Erläuterung schlichtweg falsch! Nicht nur auf Grund der völlig anderen Herstellungstechnologie, sondern auch wegen einer anderen Rezeptur lässt sich das Füllett also in keiner Weise mit einem Quiche vergleichen!!
Füllett ist nicht wie die Quiche eine weiche, schnell zerbröselnde, sondern eine vergleichsweise knackige, leicht brotähnlich schmeckende Backware, welche durch die Formgebung / d. h. der Tiefe  des Produktes auch eher eine "essbare Schale" ist.


So kann das aus 4 Größen bestehende Füllett –Sortiment im Gegensatz zu Quiche als essbare Suppenschale (250 ml), Salatschale, Dessertschale (100 ml) oder  Auflaufschale eingesetzt und so für den Cateringbedarf als eine Art „essbare Verpackung“  zur Aufnahme und den v. O. Verzehr von Speisen dienen.